Einladung 3. Treffen

Liebe ehemalige und zukünftige TeilnehmerInnen,

bei dem dritten von vier großen Treffen innerhalb von zwei Jahren wollen wir wichtige Fragen zur Zukunft der Waldorfpädagogik weiter bewegen. Das Forum Zukunft Waldorfschule hat das Ziel, junge WaldorflehrerInnen zu vernetzen, um neue Impulse gemeinsam zu entwickeln und in die Schulen zu bringen. Seit unserem ersten Arbeitstreffen im März 2020 sind wir durch eine begeisterte Aufbruchsstimmung miteinander verbunden. Weiterhin wollen wir mit vielen jungen KollegInnen die Zukunft der Waldorfpädagogik in den Blick nehmen. Unser drittes Arbeitstreffen findet vom 22. – 25. April 2021 im wunderschönen Waldschlösschen Göttingen statt. Eingeladen sind alle tätigen WaldorflehrerInnen unter 40 Jahren.

Das Thema lautet: “Führung & Organisation der Waldorfschule“. Schon bald nach der Aufnahme der Tätigkeit an einer Waldorfschule kommen wir mit der Frage nach der Selbstverwaltung in Berührung. Nicht nur Mitwirkung, sondern auch Mitverantwortung ist gefragt. Für viele, aufgrund der Mehrarbeit, ein leidiges Thema, sofern sie sich nicht mit den Hintergründen befasst und die Selbstverwaltung zu schätzen gelernt haben. Aber was steckt wirklich hinter der Selbstverwaltung? Ist sie nicht auch ein Garant für unsere Waldorfpädagogik und hat einen Vorbildcharakter für die Verantwortungsübernahme der SchülerInnen in ihrem eigenem Leben? Was hat die Selbstverwaltung mit der Selbst-Verwaltung, oder der Selbstführung zu tun? Das Thema könnte nicht aktueller sein als in diesem Jahr!

Ausgehend von Impulsvorträgen von Ruth Ziegenbalg – Diener („Selbstverwaltung an der Waldorfschule – warum? – wie? – wer?“) und Christoph Kühl („Selbstverwaltung – ein Ideal, das man umsetzen kann!“) wollen wir mit Euch den Sinn und das Erneuerungspotential der Selbstverwaltung erforschen. Es wird vertiefende inhaltliche und künstlerische Workshops zum Thema geben. Zudem hat in der Zukunftswerkstatt jede/r die Möglichkeit, sich selbst aktiv mit eigenen Themen rund um die Pädagogik und das Lehrersein einzubringen. Hier geht es um Austausch, gegenseitige Inspiration und Raum für Initiativen. Wie bei unserem letzten Treffen führen uns die Vorträge des Pädagogischen Jugendkurses Rudolf Steiners (GA 217) an die Quellen der Erziehungskunst, an der wir uns orientieren. An diesem Treffen widmen wir uns wichtigen Aspekten aus dem 6. – 9. Vortrag.

Wir freuen uns auf viele bekannte und neue Gesichter! Bitte meldet Euch bis spätestens 22.3.2021hier an.

Für das 3. Arbeitstreffen in Göttingen fällt eine Tagungsgebühr von 200 € an (Teilnahmegebühr, Übernachtungskosten und Verpflegung), welche von den Schulen übernommen werden soll. Die Fahrtkosten tragen ebenfalls die Schulen. Auf Antrag der Schule kann im Einzelfall die Tagungsgebühr von uns erlassen werden.

Während des Treffens halten wir uns an die geltenden Coronabestimmungen des Waldschlösschens.

Mit besten Grüßen

Martha Basten, Alexandra Lenhardt, Friederike Jung, Clio Bertelli Motta, Regina Ott, Gregor Siber, Simone Ziegenbalg und Johanna Schad